Die Teilgebiete der TCM: Akupunktur und Moxibustion

Akupunktur

Akupunktur ist ein großer Bereich der chinesischen Medizin, bei der feine Nadeln fast schmerzfrei in die Haut gestochen werden. Die meisten Akupunkturpunkte liegen auf so genannten Leitbahnen (Meridianen), die mit den inneren Organen und den verschiedenen Körpergeweben vernetzt sind. Somit lassen sich die Funktionen der Organe und auch die Körperstrukturen (Muskeln, Schleimhäute, Haut, etc.) mithilfe von Nadeln direkt beeinflussen.

Moxibustion

Bei der Moxibustion werden speziell präparierte, getrocknete Blätter des Beifusskrautes über den Akupunkturpunkten angezündet und abgebrannt. Die Wärme dringt dabei über die Akupunkturpunkte in die entsprechende Körperregion ein, ohne dass dabei die Haut durch die Hitze verletzt wird. Die intensive Wärme dieser Methode hat eine sehr tiefe und nachhaltige Wirkung.