Diagnose im Rahmen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)

Erstgespräch

Das Erstgespräch dauert in der Regel immer länger als fortlaufende Termine. Bitte planen Sie ausreichend Zeit für Ihren ersten Termin ein und bringen Sie gerne alle Fragen mit. Die Diagnostik erfolgt nach den Regeln der Traditionellen Chinesischen Medizin. Vor Behandlungsbeginn befrage ich Sie ausführlich zu Ihrer Krankengeschichte und sonstigen Vitalfunktionen (wie z.B. Verdauung, Schlaf, Ernährung, Menstruation, etc.). Aber auch Lebensumstände und Gewohnheiten spielen hier eine wichtige Rolle. Des weiteren geben mir Ihre Zunge und Ihr Puls, sowie die Betrachtung der Haut, Haare, Nägel und des gesamten Körperausdrucks einen Eindruck über Ihren Gesundheitszustand. Daraus ergibt sich ein zugrunde liegendes Krankheitsmuster im Sinne der TCM.

Pulsdiagnose

Die chinesische Pulsdiagnose erfasst neben dem Herzrhythmus und der Herzfrequenz auch die „Qualität“ des Pulsschlags. Das heißt, es wird auch festgestellt, ob der Puls z.B. weich oder hart, oberflächlich oder tief ist. Außerdem werden die drei Pulsstellen der beiden Handgelenken bestimmten Funktionskreisen/Organen zugeordnet. Die Ertastung und Beurteilung des Pulses lässt einen Rückschluss auf die Gesundheitssituation ziehen und untermauert die Diagnose aus der Befragung.

Zungendiagnose

Bei der Zungendiagnose werden die verschiedenen Zungenbezirke genau betrachtet. Jede Zungenzone drückt den Zustand eines bestimmten Funktionskreises/Organs aus. Der Zungenkörper wird nach Veränderungen der Farbe, der Form und der Beschaffenheit untersucht. Aber auch der Zungenbelag und die Unterzungenvenen können eine innere Störung signalisieren. Die normale Zungen ist glatt, samtartig, rosafarben und hat eine gleichmäßige Oberfläche. Abweichungen von dieser Erscheinungsform sind Hinweise auf bestimmte krankmachende Faktoren (z.B. Feuchtigkeitsansammlungen, Hitze, Kälte, etc.).

Beispiel:
Bei einem Patienten mit Milz-Qi-Mangel und Feuchtigkeitsansammlung können sich Symptome wie weicher klebriger Stuhl, Blähungen, Übelkeit, Schweregefühl der Extremitäten, dumpfe Kopfschmerzen, Kältegefühl, Ödeme (Wasseransammlungen) und allgemeine Erschöpfung zeigen. Die Zunge hat dann typischerweise gequollene Seitenränder und einen weißen Zungenbelag. Bei der Pulsdiagnose ist ein "schlüpfriger Puls" auffällig.


Der Mensch bildet eine unzertrennliche Einheit aus Körper, Geist und seinen Emotionen.